Zeit für einen Grillabend!

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen, Zeit um einen tollen Grillabend zu veranstalten. Die Sonne scheint, köstliche Düfte erfüllen die warme Sommerluft, der Sommer ist da. Ob in kleinerer oder größerer Runde, mit deftigem Fleisch, oder gesund vegetarisch oder vegan – Grillabende sind ein wundervolles Sommervergnügen und eine gute Gelegenheit um lange Sommerabende mit Familie und Freunden zu verbringen. In diesem Blogartikel geben wir ein paar Tipps, damit auch Ihre Grillparty zu einem vollen Erfolg wird.

Grillen

1. Werden Sie kreativ beim Grillen!

Die Grillküche bietet so viel mehr als die klassische Bratwurst, kreative Köche können sich auch beim Grillabend ausleben. Ob japanisches Yakitori-Huhn, mexikanisches Carne Asada, oder kroatische Cevapcici – Grillgenuss ist eine Internationale Angelegenheit. Auch für das leibliche Wohl von Vegetarier*innen und Veganer*innen ist gesorgt, denn viele Rezepte lassen sich leicht durch den Einsatz von pflanzlichen Alternativen abwandeln

2. Vorbereitung ist Alles!

Damit es während des Grillabends auch für Sie als Gastgeber*in entspannt bleibt, bietet es sich an das meiste Grillgut und die Beilagen schon vor dem Beginn des Grillabends vorzubereiten. Viele Grillgerichte profitieren auch von längeren marinier-Zeiten. Nun zu ein paar leckeren Marinaden und Rubs!

Vorbereitung

Mexico-Rub

Für einen Mexico-Rub, zum Beispiel für Carne Asada benötigen Sie: 1 TL Paprikapulver, 1 TL getrockneten Oregano, 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Knoblauchpulver, ½ TL Zwiebelpulver, ½ TL Chilipulver Ihrer Wahl (z.B. Chipotle) und 1 EL Salz. Reiben Sie Ihr Grillgut mit diesem Rub gut ein und lassen Sie den Rub am besten über Nacht im Kühlschrank einziehen. Diese Gewürzmischung eignet sich übrigens auch hervorragend als Taco-Gewürz.

Teriyaki-Marinade

Für eine japanische Teriyaki-Marinade für Teriyaki-Huhn oder Teriyaki-Kräuterseitlinge kombinieren Sie 3 EL Japanische Sojasauce, 2 EL Japanischen Reiswein, mit 1 EL flüssigen Honig, sowie 1 EL frisch geriebenen Ingwer. Wenn Sie mögen, fügen Sie noch geriebenen Knoblauch hinzu und lassen die Mischung in einem Topf kurz aufkochen. Marinieren Sie Chickenwings, Hühnerbrust-Stücke, Shiitake-Pilze, Kräuterseitlinge, Seitan oder Tofu für einige Stunden in dieser Marinade im Kühlschrank.

Indische Joghurtmarinade

Joghurtmarine sorgt unter anderem dafür, dass Fleisch beim Grillen besonders zart und saftig bleibt. Gerade magere Hühnerbrust neigt auf dem Grill schnell zum Austrocknen. Für eine Indische Joghurtmarinade kombinieren Sie 150 ml Joghurt mit 1 TL Curcuma, 1 TL Korianderpulver, 1 TL Garam-Masala, zerstoßenem Kardamom aus einer Samenkapsel und einer geriebenen Knoblauchzehe. Marinieren Sie Hühnchen, Rindfleisch, Lammfleisch, Seitan oder Tofu über Nacht im Kühlschrank.

Teriyaki

3. Denken Sie an Beilagen!

Auch Beilagen sind ein wichtiger Bestandteil des Grillabends. Neben verschiedenen Broten und Brötchen sind auch Kartoffeln eine leckere Begleitung für Steak und Co. Für leckere Folienkartoffeln garen Sie die Kartoffeln am besten vor, so ist garantiert, dass niemand beim Auswickeln der Kartoffeln sein rohes Wunder erlebt. Süßkartoffelscheiben schmecken vom Grill auch besonders gut, wenn sie vor dem Grillen mit leckerer Teriyaki-Marinade bestrichen wurden.

Bunter Couscous

Couscous ist eine leckere Beilage zum Grillen. Für einen bunten Beilagen-Couscous brauchen Sie: Eine halbe Zucchini, in kleine Würfel geschnitten, eine halbe rote Paprika, in Würfel geschnitten, ein halbe gewürfelte Zwiebel, eine geschnittene Knoblauchzehe. Braten Sie die Mischung in etwas Fett in einem Topf an, würzen Sie mit 1 TL Hühner- oder Gemüsebrühe, 1 TL Harissa (Paste oder Gewürz), 1 TL Ras-El-Hanout. Nehmen Sie den Topf von der Flamme, wiegen Sie 200 Gramm Instant Couscous ab und fügen 250 ml kochendes Wasser und ein walnussgroßes Stück Butter hinzu, verrühren Sie den Topfinhalt und schmecken Sie den Couscous mit Salz ab.

Couscous

4. Knackige Salate und Gemüsebeilagen dürfen nicht fehlen!

Salat und Gemüsebeilagen gehören am Grillabend dazu. Ob knackiger erfrischender Salat, oder zartschmelzende Za‘tar-Tomate, Gemüsebeilagen werten das Grillvergnügen auf und sind Gesund und lecker. Hier ein paar Ideen für leckere Gemüsebeilagen. Vielleicht haben Sie ja sogar Ihren eigenen Gemüsegarten, in dem sie frisches Salate und gesundes Gemüse selber ernten?

Türkischer Löffelsalat

Sie benötigen eine Gurke, mit einem Teelöffel vom Kerngehäuse befreit und fein gewürfelt, zwei Fleischtomaten, vom Kerngehäuse befreit und fein gewürfelt, zwei fein geschnittene Frühlingszwiebeln. Mischen Sie Gemüse und Zwiebeln und bestreuen es mit Salz, damit überschüssiges Wasser austritt, dass den Geschmack des Salats verwässern könnte. Gießen Sie nach 10 Minuten das ausgetretene Wasser ab. Schneiden Sie einen halben Strauß Petersilie und einen Römersalat oder drei Römersalatherzen in feine Stücke und fügen Sie das Grün zum Gemüse hinzu. Für das Dressing benötigen Sie etwas Olivenöl, Granatapfelsirup, den Saft einer halben Zitrone. Vermischen Sie das Dressing mit den restlichen Zutaten und schmecken Sie den Salat mit Salz ab.

Honig-Senf Vinaigrette

Diese leckere Vinaigrette passt zu allen Blattsalaten, kombiniert mit grünen Paprikastücken, etwas Mais, Tomaten und Gurken haben sie einen köstlichen süß-sauer-scharfen, grünen Frischekick zu Ihrem Steak. Kombinieren Sie für die Honig-Senf Vinaigrette 1 EL flüssigen Honig mit 1 EL Senf und dem Saft einer halben Zitrone, fügen Sie einen Schuss Öl Ihrer Wahl hinzu und schmecken Sie die Salatsauce mit Salz ab. Durch hinzufügen von einem Löffel Mango-Chutney können Sie dem Dressing auch eine besondere Note geben.

Türkischer Salat

5. Dips und Saucen selbst herstellen

Senf, Ketchup, Mayo – werden auch irgendwann langweilig, oder? Es müssen nicht immer klassische Fertigsaucen sein. Leckere Saucen für Ihr Grillgut können Sie auch einfach selbst herstellen. Richten Sie Dips und Saucen in hübschen Schalen an, werden sie zum besonderen optischen Genuss.

Süße BBQ-Sauce

Für eine leckere BBQ-Sauce braucht es nicht viel. Würfeln Sie eine Zwiebel, zerschneiden eine Knoblauchzehe und braten Sie beides in etwas Fett in einem kleinen Topf an. Fügen Sie eine Tasse Ketchup und eine Tasse Rohrzucker, sowie 1 TL Salz, einen EL Senf, etwas Pfeffer, etwa 4 EL weißen Essig und einen Schuss Worcester-Sauce hinzu und lassen die Mischung auf kleiner Flamme karamellisieren. Wenn die Sauce zähflüssig und die Zwiebeln weich und glasig sind, ist die Sauce fertig. Sie passt besonders toll zu Chickenwings oder Pulled Pork, macht aber auch in Verbindung mit gegrilltem Tofu und Seitan eine tolle Figur. Die Sauce lässt sich aufgrund Ihres Zuckergehalts auch länger im Kühlschrank aufbewahren.

Einfache Kräuterbutter

Fertige Kräuterbutter aus dem Kühlregal muss eigentlich auch nicht sein, sie lässt sich ganz einfach Selbst herstellen. Sie brauchen eigentlich nur ein viertel Paket Butter, ein bis zwei Knoblauchzehen, frisch geschnittene Petersilie und wenn Sie möchten noch andere zarte Kräuter Ihrer Wahl, wie z.B. Schnittlauch oder Kerbel. Mit ein bisschen Kurkuma bekommt die Butter eine schöne gelbe Farbe. Schmelzen Sie die Butter in einem Topf oder auf niedriger Stufe in der Mikrowelle, fügen Sie Knoblauch, Kräuter und etwas Salz hinzu und lassen die Butter im Kühlschrank aushärten und die Aromen durchziehen.

Minz-Raita

Minz-Raita ist eine sehr einfache Beilagen-Sauce indischen Ursprungs, die sehr erfrischend im Sommer wirkt und ein gutes Gegengewicht zu scharfen Gerichten bietet. Vermischen Sie für den leckeren Dip einfach 150 ml Joghurt mit fein geschnittenen Minzblättern und ein paar Prisen Kreuzkümmel und schmecken die Mischung mit Salz ab. Lassen Sie die Minz-Raita etwas im Kühlschrank ziehen.

Kräuterbutter

6. Nutzen Sie praktische Helfer für den Grillabend

Bei der Ausrichtung eines Grillabends müssen viele Dinge von A nach B transportiert werden. Als Transporthilfe und gleichzeitige Deko für Besteck, Servietten, Ketchup und Co. eignen sich beispielsweise rustikale Ziegelformen sehr gut. Auf Etageren können platzsparend verschiedene Dips oder Beilagen auf dem Tisch präsentiert und untergebracht werden.

7. Getränke für den Grillabend

Neben Softdrinks, Wein und Bier sind auch selbst gemischte Getränke ein Gewinn für den Grillabend. Leckere Bowlen und köstliche Cocktails bereichern die Grilltafel ungemein und vieles lässt sich ohne viel Aufwand selbst herstellen!

Limetten-Himbeerbowle

Diese Bowle lässt sich sowohl auf Wein-, mit Rum, mit Vodka oder auf völlig alkoholfreier Basis zusammenstellen. Sie benötigen lediglich den Saft einiger Limetten, ein paar Viertel Biolimetten, einige frische, oder gefrorene Himbeeren, Rohrzuckersirup und Mineralwasser mit Kohlensäure und Eiswürfel. Zerstampften Sie einige der Himbeeren für eine tolle Farbe. Auch etwas Minze bringt einen erfrischenden Geschmack. Fügen Sie etwas Weißwein, Rum oder Vodka für einen Schwips hinzu, oder belassen Sie es bei einer alkoholfreien Bowle. Die Menge der jeweiligen Zutaten ist absolute Geschmackssache, schmecken Sie am besten selbst ab. Probieren Sie für Abwandlungen auch andere Zitrusfrüchte wie Grapefruit, Pomelo, oder Orange aus.

Erfrischendes Mango-Lassi

Zwischen Getränk, Zwischenmahlzeit und Nachtisch angesiedelt sind indische Lassis ein Hochgenuss im Sommer. Für ein leckeres Lassi brauchen Sie eigentlich nur Joghurt, gefrorene Mango, einen Schuss Wasser und zerstoßene Kerne einer Kardamomhülse. Pürieren Sie die Zutaten mit einem Pürierstab, oder in der Küchenmaschine. Wenn Sie es gerne süßer mögen, fügen Sie etwas Rohrzucker oder Zuckersirup hinzu. Die Kombination Mango-Joghurt-Kardamom schmeckt aufregend exotisch und kühlt den Körper nach einem heißen Sommertag besonders toll ab.

Mango-Lassi

8. Deko für den Grillabend

Auch beim Grillabend darf Deko nicht fehlen! Sommerzeit ist auch immer Blumenzeit, so bietet sich als Tischdeko natürlich auch immer ein toller Blumenstrauß an. Oder Planen Sie einen Grillabend mit einem speziellen Thema? Ein maritimes Grillerlebnis, eine Tiki-Party, oder vielleicht ein Tex-Mex-Thema? Mehr zur Gestaltung Ihrer Grillecke finden Sie auch in diesem Blogartikel!

9. Beleuchtung für den Grillabend

Grillfeste gehen oft bist spät in die Nacht, denken Sie bei der Planung Ihres Grillabends auch unbedingt an die Beleuchtung in der Grillecke. Elektrische Outdoor-Lichter sind praktisch, mit Windlichtern, Laternen, Fackeln und Outdoor-Kerzen zaubern Sie eine tolle Lichtstimmung.

Grillen in der Nacht

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar