Die Grillsaison beginnt!

Aus der Grillecke im Garten kommen verführerische Düfte. Die Sonne scheint wieder, die Temperaturen steigen – Die Grillsaison ist eröffnet! Ob herzhaft mit Fleisch, gesund vegetarisch oder vegan, auf Holzkohle, dem Elektro-Grill, oder auf dem Gasgrill – Grillen ist ein tolles Sommervergnügen. Die Grillküche bietet so viel mehr als die klassische Bratwurst, kreative Köche können sich auch beim Grillabend ausleben. Ob japanisches Yakitori-Huhn, mexikanisches Carne Asada, oder kroatische Cevapcici – Grillgenuss ist eine Internationale Angelegenheit. Wenn zum Grillabend mit Freunden und Familie geladen wird, winkt ein Abend voll mit Spaß und Genuss. In diesem Blogeintrag geben wir Tipps, wie Sie die Grillecke in Ihrem Garten gestalten können.

1. Die Wahl des Grills

Viele Menschen schwören aufgrund des Raucharomas auch heute noch auf den klassischen Grill mit Holzkohle, Andere bevorzugen das unkomplizierte Handling eines Elektrogrills, aber auch Gasgrills erleben derzeit einen Boom. Jede Art des Grillens hat Vor- und Nachteile: Der Holzkohlegrill bringt ein unverwechselbares Aroma, benötigt in der Regel keine sonderlich aufwändige Montage, braucht dafür aber länger um auf die richtige Temperatur zu kommen als die Alternativen. Elektrogrills lassen sich platzsparend verstauen, sind schnell einsatzbereit, aber bringen oft schlechtere Grillergebnisse als Kohle und Gas. Gasgrills kommen sehr schnell auf die richtige Grilltemperatur, nehmen aber oft mehr Platz ein als Kohle- oder Elektrogrills. Die Wahl des Grills ist von den örtlichen Gegebenheiten und dem persönlichen Geschmack abhängig.

2. Ort der Grillecke

Der Standort der Grillecke sollte möglichst so gewählt werden, dass Laufwege in die Küche nicht zu lang sind, aber der Grill sollte möglichst so positioniert sein, dass nicht zu viel Rauch ins Haus und keine Brandgefahr entsteht. Demnach sollte der Grill möglichst nicht direkt neben leicht entzündlichen Gegenständen stehen. Gasgrills sollten einen gewissen Abstand zu Wänden haben, lassen sich aber hervorragend nah am Haus, zum Beispiel auf der Terrasse positionieren. Ein Windschutz ist von Vorteil, damit die Flamme des Gasgrills bei plötzlichen Windböen nicht ausgeblasen wird und weiterhin Gas ausströmt. Überdachungen wie feste Pavillons mit Dach schützen in der Sitzecke vor starker Sonneneinstrahlung und bereiten auch bei leichtem Regen dem Grillvergnügen kein Ende.

3. Sitzmöbel für die Grillecke

Natürlich werden in der Grillecke auch Outdoor-taugliche Möbel gebraucht. Besonders natürlich wirken Sitzgelegenheiten und Tische aus Holz, sie bieten auch eine Vielfalt an diversen Designs und Stilen. Gartenmöbel aus Hartholz wie Teak, Eiche, Buche und Esche sind haltbarer als Möbel aus Weichhölzern wie Fichte, Lärche und Kiefer. Eine Alternative zu Holzmöbeln, sind Möbel aus Kunststoffen und Metallen wie Aluminium, auch in diesem Bereich erwartet Sie eine große Vielfalt an verschiedenen Formen und Farben. Beistelltische sorgen für mehr Ablagefläche für Grillgut, köstliche Saucen, knackige Salate und Co.

4. Deko für die Grillecke

Deko-Vorlieben sind sehr individuell und die Möglichkeiten der Deko sind auch vom Standort der Grillecke abhängig. Befindet diese sich in der Nähe einer Wand, ist tolle Wand-Deko möglich. Stecker für das Beet sind im Garten auch immer ein toller Hingucker. Wagen Sie ruhig den Schritt zur stilisierten Grillecke! Verwandeln Sie mit den thematisch passenden Accessoires Ihre Grillecke in eine maritime Oase, wählen Sie ein rustikales Wildwest-Thema, oder geben Sie der Genussecke chillige California Beach-Vibes! Oder bevorzugen Sie eine Grillecke mit Mittelalter-Flair, wo sich Räuber und kühne Recken um einen Rundgrill versammeln und deftige Hähnchenkeulen direkt aus der Hand essen?

5. Grüne Deko für den richtigen Genuss

Wer seinen grünen Daumen gerne mit kreativem Kochen verbindet, kann auch auf grüne Deko setzen! Ob Zierpflanzen mit tollem Duft, oder selbst angebautes Gemüse – auch in der Grillecke machen Pflanzen eine tolle Figur. Hochbeete eigenen sich auch toll um eine Grillecke optisch zu begrenzen! Kräutergärten in der Nähe der Grillecke erlauben schnell mal eben ein paar Blätter Minze oder Melisse für den Cocktail abzuzupfen, oder einen würzigen Zweig Rosmarin auf das saftige Steak zu legen. Tomatenpflanzen erlauben im Sommer einen leckeren Snack zwischendurch. Pflanzen wie Lorbeer und Rosmarin geben ein mediterranes Flair!

6. Gut beleuchtet – wenn der Abend länger wird

Ausgelassene Grillpartys gehen oft bis tief in die Nacht. Damit auch spät am Abend jeder Gast seinem Gegenüber noch ins Gesicht blicken kann, ist Beleuchtung in der Grillecke auch ein wichtiger Faktor. Achten Sie auf angenehmes Licht, grelle Beleuchtung wirkt schnell ungemütlich. Outdoor-taugliche Lampen, Fackeln, gemütliche Outdoor-Kerzen, oder mysteriös wirkende Öllampen sind eine passende Beleuchtung. Windlichter und Laternen mit Kerzen bieten ein schönes Licht- und Schattenspiel und haben auch am hellen Tag eine große Zierwirkung. Achten Sie aber beim Einsatz von offenen Flammen wie Kerzen, Fackeln oder Öllampen darauf, dass das Gas beim Gasgrill auch wirklich abgedreht ist, sonst droht Explosionsgefahr.

7. Schönes Geschirr für den perfekten Genuss

Wenn der Grillabend beginnt, ist Geschirr natürlich unverzichtbar. Scharfe Messer für das Besteck, eine schöne Schale für den knackigen grünen Salat und Teller, die genügend Platz für all die lukullischen Genüsse des Abends bieten sind wichtige Accessoires für den Grillabend. Wenn Sie selbstgemachte Limonaden, Cocktails, oder Bowlen servieren, ist die Wahl der richtigen Gläser wichtig. Tabletts und Körbe helfen Grillaccessoires und Grillgut schnell von der Küche zur Grillecke und Zurück zu befördern. Auch Servietten gehören beim Grillabend auf den Tisch! Kräuterbutter, Dips, Saucen und Beilagen finden in kleinen Schälchen ein Zuhause. Auch Pfeffer, Salz und andere Gewürze sollten einen Platz auf dem Tisch finden!

8. Sicherheit geht vor!

Nichts beendet einen angenehmen Grillabend so schnell wie ein Unfall. Glühende Kohlen, Verpuffungen, Stichflammen und Gasexplosionen müssen nicht sein!

  • Achten Sie auf einen festen, ebenen Untergrund für Ihren Grill.
  • Positionieren Sie Ihren Grill nicht in der Nähe von leicht entzündlichen Gegenständen
  • Verzichten Sie beim Anzünden Ihres Kohlegrills auf Spiritus, setzen Sie auf Grillanzünder in fester Form und benutzen einen Fächer um das Durchglühen zu beschleunigen
  • Lassen Sie Ihren Kohlegrill lieber von selbst ausgehen, als ihn mit Flüssigkeiten zu löschen, es drohen gefährliche Verpuffungen!
  • Halten Sie eine Löschdecke, oder einen geeigneten Feuerlöscher bereit
  • Lesen Sie die Sicherheitshinweise in der Anleitung von Ihren Gasgrill genau durch, Gasexplosionen können sehr gefährlich werden!

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar