Garten-Deko im Sommer

Endlich weicht die Kälte, der Sommer bricht an. Zeit für etwas Garten-Deko, um den Sommer im heimischen Garten in vollen Zügen genießen zu können! Die Sommersonnenwende findet meist um den 21. Juni statt, diese markiert den offiziellen Beginn der warmen Jahreszeit. Die Schulferien und die Urlaubszeit beginnen, relaxte Stunden bei einem Sonnenbad auf der gemütlichen Gartenliege bringen die nötige Entspannung, lange Grillabende versprechen kulinarische Genüsse und unvergessliche Abende mit Freunden und Familie – der Sommer ist schon etwas Feines. Eine erfrischende Runde im Pool erfrischt bei großer Sommerhitze, die Gartensaison ist in vollem Gange und köstliches, selbst angebautes Gemüse kann geerntet werden. Wie Ihren Garten im Sommer mit Deko und DIY verschönern können, zeigen wir in diesem Blogartikel.

1. Von Beeten und Töpfen – Blumige Garten-Deko

Prachtvolle Rosen, fröhliche Schmuckkörbchen, meterhohe Sonnenblumen – Frühling und Sommer sind die schönsten Jahreszeiten im heimischen Garten. Blumen, Sträucher und Bäume eignen sich als natürliche Garten-Deko. Die Farbe Grün gilt in der Farbpsychologie als entspannend und beruhigen, als Symbol für das Leben selbst und steht für Natürlichkeit, Hoffnung und Harmonie. Ob in Beeten, oder in Kübeln, Töpfen oder Hängeampeln bringen uns die Schönheit und die angenehmen Düfte der Blütenpracht zum Lächeln. Auch der Tierwelt tun Sie mit der Anpflanzung floraler Schönheiten einen Gewinn – Bienen und Hummeln freuen sich besonders über nektarreiche, ungefüllte Blüten, zum Beispiel von Phacelia, Ringelblume und Kapuzinerkresse. Im Gartenfachhandel finden Sie Blumensamen und vorgezogene Zierpflanzen genau nach Ihrem Geschmack!

Topfgarten

Tipps und Tricks:

Legen Sie bei der Neuanlage Ihres Blumengartens eine Skizze an, notieren Sie welche Blumen zu welchem Zeitpunkt blühen, damit Sie die Blütenfarben koordinieren können. Soll es ein Garten in verträumten Weiß- und Rosatönen sein, oder ein kunterbunter Regenbogengarten?

2. Grillecke und Co. – Gestaltung von Terrassen und Pavillons

Eine gemütliche Ecke zum Entspannen und sitzen im Garten ist wichtig, für BBQ-Fans sollte auch die Grillecke sinnvoll gestaltet sein. Wenn die Sonne unerbittlich scheint, ist auch eine Überdachung sinnvoll, wie zum Beispiel Markisen, Überdächer, eine bewachsene Pergola, oder ein schöner Pavillon, die vor Sonnenstich an besonders warmen Tagen schützen. Auch Gartenmöbel wie Bänke, Gartenstühle, Gartentische und Liegen sollten im Garten nicht fehlen, diese gibt es in verschiedensten Designs und diverse Materialien. Holz wirkt besonders natürlich und kann auch selbst in der Farbe der Wahl gebeizt, lasiert oder gestrichen werden. Gartenbänke bieten sich auch platziert umgeben von Pflanzen an, sie bieten einen wundervollen Ort um zu verweilen und eine schöne Verschnaufpause einzulegen.

SItzecke

Tipps und Tricks:

Wählen Sie bei der Auswahl von Holzmöbeln bevorzugt Harthölzer wie Eiche oder Teak aus, sie sind deutlich haltbarer und unempfindlicher als Weichhölzer wie Fichte und Kiefer.

3. Der eigene Gemüsegarten und das Kräuterbeet

Der eigene Gemüsegarten ist eher ein großes Gestaltungselement als eine einfache Garten-Deko. Aber trotzdem trägt er zur Wirkung und Stimmung im Garten bei und bietet dabei so viel Genuss bei der Ernte. Pralle Tomaten, feurig-scharfe Chilis, oder erfrischende Gurken sind nur einige Vertreter von leckeren Gemüsesorten, die sich im heimischen Garten anbauen und ernten lassen. Auch in Pflanzkästen oder Töpfen können Sie Ihr eigenes Gemüse in Bioqualität ernten: Für einen leckeren Sommersalat können Sie Beispielsweise verschiedene bunte Blattsalate, Rucola und würzige Radieschen anbauen.  Auch Kräuterbeete sind ein wahrer Gewinn im Garten, ein bisschen Minze würzt den Mojito, die Blüten ziehen Hummel und Bienen an. Beet-Stecker verschönern das Gemüsebeet zusätzlich.

Gemüsegarten

Tipps und Tricks:

Auch als kleiner Akzent auf der Terrasse in Töpfen sind Gemüsepflanzen und Kräuter geeignet. Mehr zur Anlage eines Kräuterbeets finden Sie hier.

4. Tolles für die heimische Tierwelt

Ob Sie gerne Vögel beobachten, oder der Natur etwas Gutes tun wollen – auch für Tierfreunde gibt es tolle Garten-Deko. Nisthilfen wie an Bäumen oder Wänden angebrachte Nistkästen bieten kleinen Singvögeln einen Brutplatz, auch höhere Hecken oder dichte Baumkronen laden die gefiederten Freunde zum Nestbau ein. In immer heißer werdenden Sommern können Sie mit Vogeltränken die Vogelschaar unterstützen, Insekten und Kleinsäugern wie Igel profitieren von kleinen, mit Steinen und Wasser gefüllten Schalen auf dem Boden. Natursteinmauern sind besonders bei Eidechsen beliebt, bodengleiche Teiche und Miniteiche sind beliebt bei Amphibien wie Fröschen und Molchen, aber auch bei prachtvollen Libellen und ihren Larven, achten Sie aber auf eine kleine Ausstiegshilfe, damit durstige Mäuse, Igel und Co. nicht ertrinken.

Meise

Tipps und Tricks:

Naturnahe Gärten ziehen mehr Tiere an und bieten ihnen einen wichtige Überlebensräume. Mehr zur Gestaltung von naturnahen Vorgärten finden Sie auch hier.

5. Wand-Deko für Lauben, Wände und Co.

Wände des Hauses, von Gartenlauben und Schuppen, sowie Mauern sind auch Teil des Gartens. Leere Wände können ganz schön kahl wirken. Wände im Outdoor-Bereich lassen sich am besten mit Garten-Deko aus witterungsbeständigen Materialien gestalten, manchmal ist es auch möglich Deko durch einen Anstrich mit Wetterschutzlasur haltbarer zu machen. Wer künstlerisch begabt ist, kann Wände auch mit Murals (gemalten Wandbildern) oder Mosaikkunst gestalten, es lassen sich aber auch Künstler beauftragen. Auch den Geräteschuppen können Sie mit etwas Wand-Deko verschönern. Wer es gerne besonders natürlich mag, setzt wieder auf Pflanzen. Rank-Pflanzen wie Passionsfrucht, Prunkwinden, Wein, Efeu oder Clematis verschönern Fassaden von Haus und Lauben oder auch Pergolen.

Clematis

Tipps und Tricks:

Achten Sie bei der Bepflanzung von Wänden auf die richtige Ausrichtung für die jeweilige Pflanze. Wein mag es gerne warm an einer Südwest-Wand, ein Efeu nimmt auch mit einer dunklen Nord-Ost Wand vorlieb.

6. Beerenbüsche und Obstbäume

Beerenbüsche und Obstgehölze haben neben der zierenden Wirkung und dem gespendeten Schatten auch leckere Nebeneffekte. Im Frühling, Sommer und Herbst können Sie leckeres Obst und köstliche Beeren ernten und zu leckeren Marmeladen, erfrischenden Bowlen, gesunden Obstsalat oder ansehnlichen Obstkuchen zu verarbeiten. Erdbeeren eigen sich auch für kleine Pflanzgefäße, Bäume und Beeren brauchen mehr Platz. Spezielle Zwergsorten von Pfirsich, Apfel, Kirsche und Co. eignen sich auch für große Kübel. Johannisbeeren gibt es in den Farben Schwarz, Rot, Weiß und Rosé. Auch Himbeeren gibt es inzwischen neben den klassischen roten Beeren in gelb und Schwarz. Achten Sie bei Moorbeet-Pflanzen wie Blaubeeren und Cranberrys darauf eine geeignete, leicht saure Erde wie Rhododendronerde zu benutzen.

Beeren

Tipps und Tricks:

Oft haben Beeren raubende Vögel einfach nur Durst, Anstatt ein Netz aufzuhängen und zu riskieren, dass sich ein Vogel verfängt und verendet, hilft es oft eine Vogeltränke und ein Vogelfutterhaus aufzustellen.

7. Beleuchtung im Garten

Laue Sommernächte mit einem guten Wein und guter Gesellschaft sind ein sommerlicher Hochgenuss. Auch im Garten wird an langen Sommerabenden mit leckerem Grillgut Beleuchtung benötigt. Als tolle Garten-Deko mit Leuchtwirkung eignen sich unter anderem große Laternen mit Wachskerzen oder LED-Kerzen, Solarlampen, Stalllampen und verschiedene Windlichter. Kerzen in Windlichtern schaffen eine besonders gemütliche Lichtstimmung, Kerzen mit Zitrus-Düften halten nervige Mücken fern von der Sitzecke. Zur Gartenparty mit Tiki-Thema sind auch Fackeln eine tolle Idee.

Laterne

Tipps und Tricks:

Tipps und Tricks: Achten Sie unbedingt auf outdoor-Tauglichkeit Ihrer Beleuchtung und platzieren Sie keine Kerzen in der Nähe von brennbaren Materialien um Unfälle zu vermeiden.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar