Den Garten gestalten

Die Gartensaison ist in vollem Gange. Spätestens wenn der Sommer da ist, ist auch die Zeit zum Grillen gekommen. Ausgelassene BBQ-Parties mit guten Freunden sind jedes Jahr wieder ein Highlight in der warmen Jahreszeit. Aber auch andere Freuden erwarten Sie in Ihrem Garten. Garten-Trends wie Urban Gardening bringen Genuss, Spaß und Nachhaltigkeit in das kleine Stück vom Glück. Die eigene Grünfläche bietet einen Gestaltungsraum für kreative Ideen, einen Ort zum Verweilen, zum Ausspannen und genießen. Ob Urban Gardening, Chillout, oder Meditationsecke – In diesem Blogartikel stellen wir Ihnen ein paar praktische Garten-Deko Trends für die Gestaltung Ihres Gartens vor.

1. Urban Gardening

Urban Gardening beschreibt eigentlich nichts Anderes als das Gemüse-Gärtnern in der Stadt, also in urbanen Räumen. Mit Urban Gardening holen Sie sich ein Stück Landleben in Ihren (Stadt-)Garten! Auch auf öffentlichen Flächen macht sich der Urban Gardening „Nahrung da produzieren wo sie verbraucht wird“ breit. Ob im Garten der Reihenhaussiedlung, auf dem Balkon, auf der Dachterrasse von der aus man die ganze Stadt sehen kann – Urban Gardening nutzt die kleinsten Nischen zum Anbau von köstlichem Gemüse – direkt vor der Haustür. Für ein kleines Urban Gardening Projekt brauchen Sie eigentlich nur Erde und ein geeignetes Anbaugefäß. Das können beispielsweise Bäckerkisten, Obstkisten, oder andere Pflanzkästen sein. Bei der Gemüsewahl sind Sie uneingeschränkt: Auch für kleinere Pflanzgefäße gibt es inzwischen Züchtungen.

Urban Gardening

2. Urban Farming: Hühner im eigenen Garten

Was gackert denn da im Stroh? Auch die Hühnerhaltung erobert inzwischen die Stadt. Fast jeden Tag ein frisches Bio-Ei auf dem Frühstückstisch, das wäre doch etwas! Sie brauchen keinen Bauernhof, Zwerghühner lassen sich auch in kleineren Gärten halten. Dafür sind inzwischen auch fertige, oft bewegliche Ställe zu bekommen. Es sind allerdings je nach Bundesland und Wohngebiet Auflagen zu erfüllen, die gefiederten Freunde müssen zwingend gegen einige Hühnerkrankheiten geimpft und dem Veterinäramt gemeldet werden Viele Zwerghuhn-Rassen werden richtig zahm, zum Beispiel Zwerg-Cochins und die lustigen Seidenhühner. Verzichten Sie auf die Haltung eines Hahns, bleibt die Harmonie in der Nachbarschaft bestehen. Eine Alternative zu Backyard-Chickens sind zum Beispiel Legewachteln, auch diese kleinen Vögel beglücken Sie regelmäßig mit leckeren Eiern.

Garten Hühner, Urban Farming

3. Naturfreundliche Garten-Deko

Naturfreundliche Garten-Deko ist im Trend. Aber was macht sie eigentlich aus? Der Verzicht auf Plastik ist wichtig. Wählen Sie Accessoires mit einer langen Haltbarkeit oder Dekorationen aus Naturmaterialien. Terracotta, Holz, Naturfasern wie Jute eignen sich hervorragend. Beet-Stecker aus Metall halten eine Ewigkeit. DIY-Tipp: Hängen Sie Bunte Tassen mit kleinen Blumensträußen an den Zweigen eines Baums auf. Auch selbstgebastelte Deko für die Garten-Party ist in der Regel Naturfreundlicher als Luftballons. Die Naturfreundlichste Deko sind natürlich Pflanzen. Rank-Gitter und Rosenbögen lassen sich mit tollen Pflanzen bewachsen. Mit einer Pergola können Sie bewachsene Durchgänge schaffen, die fast märchenhaft wie bei Alice im Wunderland wirkt. Dies ist sogar mit Kürbissen möglich, ganz im Urban-Gardening Sinne.

Naturfreundlich

4. Chillout im Garten: Outdoor Teppiche und mehr

Wenn am Wochenende das Wetter mal wieder so richtig warm ist, gibt es kaum etwas Schöneres als eine Siesta im Schatten. Auf der bequemen Gartenliege einen fruchtigen Cocktail schlürfen, oder in der Hängematte ein Nickerchen halten – das ist Entspannung pur. Geeignete Möbel und Accessoires für das Outdoor-Wohnzimmer im Garten gibt es inzwischen in allen möglichen Designs. Besonders schön können Sie eine solche Ecke in einem Pavillon, einer Pergola, oder direkt auf der Terrasse einrichten. Outdoor-Teppiche grenzen den Bereich optisch zum Rest des Gartens ab und sind barfuß angenehmer als Gehwegplatten.

Chilout

5. Balkon-Deko

Streng genommen gehört der Balkon nicht zum Garten, aber für viele Menschen ist er zumindest ein Gartenersatz. Vorteil: Ein Balkon ist oft etwas geschützter als der Garten. Florale Elemente sind eigentlich immer eine tolle Balkon-Deko. Ob Blumenampel, Blumengarten, Topfgarten, oder eine Tomatenpflanze. Auf Regalen können Pflanzen und Wohnaccessoires toll positioniert werden. Als Bodenbelag eignen sich Outdoor-Teppiche, Holzfliesen oder auch Kunstgras. Mit kleinen Wohnaccessoires kann einem noch so langweiligen Balkon Leben eingehaucht werden. Werden Sie kreativ, dekorieren Sie Ihren Balkon in Ihrem Lieblingsthema. Ist es Urban Jungle? Vintage? Oder Sind sie begeistert von Meer und bevorzugen maritime Deko?

Balkon-Deko

6. Haustür-Deko: Blumenkränze und Meer

Auch die Haustür und die Gartentür gehören mit zum Garten. Die Ein- und Austrittsportale zu Ihrer grünen Oase können auch zum Hingucker werden. Ein schön gestalteter Briefkasten, ein einladender Kranz aus Trockenblumen, oder Weide und ein schönes Namensschild an der Tür heißen ankommende Gäste willkommen. Auch die Wahl der Fußmatte spielt eine Wahl bei der Wirkung des Eintrittsbereichs. Mögen sie es klassisch, bunt, floral, oder mit einem lustigen Spruch? Auch wenn Sie eine moderne Klingel haben, kann ein Türklopfer an einer älteren Tür sehr hochwertig wirken. Zu Recht beliebt ist es auch neben dem Eingang ein paar Pflanzen zu gruppieren. Alternativ bieten sich auch prunkvolle Statuen an.

Haustür-Deko

7. Beach-Feeling: Maritime Garten-Deko

Wenn Sie vom Meer gar nicht genug bekommen können, dann ist vielleicht Garten-Deko in maritimer Optik etwas für Sie. Ist es eher die Ost- oder die Nordsee mit der nordisch entspannten Zurückhaltung, oder favorisieren Sie ein tropisches Beach-Feeling mit Palmen? Strandkörbe sind eine tolle Sitzgelegenheit für Meer-Fans. Setzen Sie auf maritime Motive wie Anker, Taue und Leuchttürme fühlen Sie auch Zuhause das Meeresrauschen. Gerade im Terrassenbereich lassen sich auch an Hauswänden maritime Akzente schaffen. Die maritime Tischdeko auf dem Terrassen-Tisch darf bei der Gartenparty auch nicht fehlen: Mit Anker-verzierten Windlichtern und Center-Pieces in Boot-, Muschel- und Seesternoptik entsteht Ozeanatmosphäre.

Maritim

8. Upcycling und DIY im Garten

Upcycling also die Wiederverwertung von alten Gegenständen, die ansonsten vielleicht im Müll gelandet wären, fällt unter den Nachhaltigkeitstrend. Aus alten Paletten lassen sich zum Beispiel Gartenmöbel, Hochbeete und Vertikale Beete bauen. Alte Zinkwannen, Badewannen, Schubkarren und Waschbecken und Weinfässer lassen sich als Pflanzer, oder Miniteiche nutzen. Meist ist nur ein kleiner Anstrich nötig, vielleicht muss noch ein Loch zum Wasserablauf gebohrt werden und schon ist der Pflanzer fertig. Wer gerne am Strand spazieren geht und das Glück hat auf Lochsteine zu treffen, kann diese zusammen mit Treibholz Stücken zu einer dekorativen Girlande auffädeln. Eis-Stile können im Gemüsebeet zum Pflanzschild werden – auch bemalte und beschriftete Steine können Ihnen den Weg zu Basilikum, Karotte und Co. weisen.

Upcycling

9. Terrassen-Deko und Terrassenbeleuchtung

Vorbei sind die Zeiten schäbiger alter Plastikmöbel: Der Trend geht zur Gestaltung der Terrasse als weiterer Wohnraum. Die Terrasse ist ein Ort der Entspannung und der Gastlichkeit. Neben Gartenstuhl, Gartensofa, Tisch und vielleicht sogar einem Grill, verschönern dekorative Accessoires die Terrasse zusätzlich. Outdoor-Teppiche halten der Witterung stand, lassen die Terrasse noch gemütlicher wirken. Sonnenschirme, Oder Überdächer machen besonders warme Tage angenehmer. Laternen, Windlichter und Lichterketten illuminieren an langen Sommerabenden noch lange die gemütliche Sitzecke. Auch Pflanzen wie Lorbeer, Lavendel, Agave finden als floraler Akzent ihren Platz auf der Terrasse.

Terrasse

10. Nostalgisch: Vintage Deko im Garten

Vintage und Nostalgie sind en Vogue. Trends wie Shabby-Chic, Cottage-Core, Landhaus und Co. spielen alle mit der Schönheit des Alten, des Unperfekten. Garten-Deko im Vintage Look können zum Beispiel alte Gartengeräte sein, auch Eimer und Gießkannen aus Eimer machen sich toll. Gerostete Deko-Objekte und Elemente aus schnörkeligem Schmiedeeisen passen super in den Vintage-Garten. Beliebt sind im Vintage-Garten auch Pflanzen wie Kletter-Rosen und Clematis, die den Gartenschuppen erklimmen. Auch ein altes Holland-Rad kann zum Nostalgischen Gartenaccessoire werden. Bewachsene alte Obstkisten, Schubladen und schöne Vogelkäfige sind eine tolle Vintage-Deko. Selbst Großmutters alte Kaffeetassen finden aufgehängt im Baum einen Platz. Steinbüsten verstecken sich zwischen üppigem Pflanzenbewuchs, so schaffen Sie einen nostalgischen Entdeckergarten!

Vintage

11. Meditations-Ecke im Garten

Durchatmen und einfach mal an nichts denken. Meditieren Sie gerne? Yoga gehört fest zu Ihrer Alltagsroutine? Dann richten Sie sich doch eine kleine Meditationsecke im Garten ein. Sie können sich dabei zum Beispiel an der japanischen Gartenkunst orientieren, ein Zierahorn oder eine kleine Kiefer pflanzen, eine besondere Geometrie mit Einfließen lassen. Steinlaternen fügen sich ebenfalls toll ein. Aber auch ein kleines Holz-Podest in einer ruhigen Garten Ecke ist ein schöner Ort zu Meditation. Ein Wasserspiel, oder ein kleiner Teich schaffen eine beruhigende Geräuschkulisse für Ihre Entspannungszeit.

Meditation

12. Feengarten: Fairy Gardens als verspielte Garten-Deko

Feengärten oder „Fairy Gardens“ sind ein sehr verspielter Trend aus den USA. Besonders Kinder erfreuen sich an den kleinen Miniaturgärten, doch auch viele Erwachsene sind für Feen-Gärten zu begeistern. Für einen Feengarten brauchen Sie nur einen kleinen abgrenzbaren Platz im Beet, vor einem Baum, Baumstumpf, oder einfach eine große Schale. Mit Erde, Hölzern, Moos, kleinen Pflanzen und Steinen sowie kleinen Häuschen schaffen Sie sozusagen den Garten und Hauseingang einer Fee – ein tolles Kreativ-Projekt mit Kindern. Natürlich kann es genauso gut ein Wichteldorf, eine Szene am Meer, oder ein Hobbit-Haus aus dem Auenland sein, aber zum kleinen Hingucker werden Miniatur-Gärten im Garten auf jeden Fall.

Feen-Garten

13. Bäume dekorieren

Na ist denn jetzt schon Weihnachten? Nein. Bäume dekorieren macht trotzdem Spaß. Erinnern Sie sich noch an den Limonadenbaum bei Pipi Langstrumpf? Hängen Sie einfach mehrere bunte Vogelhäuser an einem Baum auf, es wird wahrscheinlich nicht jedes bezogen werden, aber eine tolle Deko im Villa-Kunterbunt Stil ist es dennoch. Eine tolle Party-Deko sind zum Beispiel Lampions. Wählen Sie lieber LED-Teelichter oder LED-Kerzen um Brände zu verhindern. Auch Wind- und Lichtspiele machen sich toll in Bäumen, buntes Glas schafft eindrucksvolle Lichtspiele. Zu Halloween lassen sich mit Mullbinden, Kleister und Kugeln auch toll Geister basteln, die sich in Bäumen und Büschen aufhängen lassen. Solange Sie die Deko Sturmfest befestigen, sind Ihnen bei der Dekoration Ihrer Bäume keine Grenzen gesetzt.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar