Tolle Deko für den Tag aller Tage

Selbstgemachte Hochzeits-Deko bietet DIY-Freunden eine Gelegenheit um sich kreativ auszuleben. Die Vorteile von selbstgemachter Hochzeits-Deko liegen auf der Hand: Jegliche Deko kann völlig Individuell gestaltet werden und ist somit völlig auf das Hochzeitspaar zugeschnitten. Häufig ist DIY-Deko auch etwas günstiger, das Brautkleid, der Anzug für den Bräutigam und das Hochzeitsessen nehmen große Teile des Eheschließungs-Budgets ein. Wenn der Hochzeitstermin steht und das Deko-Konzept ausgearbeitet ist, trifft man sich in den Wochen vor der Feier mit ein paar Freundinnen oder Freunden und bastelt fröhlich drauf los. Den Feinschliff erhält die Deko am Hochzeitsmorgen, dann werden Verderbliches wie frische Blumen und Co. zur Deko hinzugefügt.

1. Blumen sind ein Muss

Wenn man ehrlich ist, sind Blumen eine der wichtigsten Komponenten der Hochzeits-Deko. Der Brautstrauß, die Einsteckblumen für die Anzugträger und nicht zuletzt die Tischdeko. Nicht auf jedem Tisch muss es ein Opulentes Blumenbouquet sein – niedliche Ministräuße in Gläsern oder kleinen Vasen sind echte Hingucker. Durch den Einsatz von Trockenblumen bleibt die Deko sogar haltbar. Umwickeln Sie kleine Gläser oder Windlichter mit Dekorativen Bändern in Ihren Lieblingsfarben und befestigen Sie mittels kleiner Wäscheklammern ein Foto im Passbildformat am Glas und füllen es mit einem Ministrauß Ihrer Wahl. Diese Deko eignet sich auch als späteres Mitgebsel für die Gäste, anstatt eines Straußes ist auch der Einsatz eines Teelichts denkbar.

2. Persönlich soll es sein

Selbstgemachte Hochzeits-Deko kann hervorragend personalisiert werden. Durch den Einsatz von persönlichen Fotos kann ganz leicht eine romantische, Individuelle Deko für die Hochzeit gestaltet werden. So basteln Sie einen Foto-Baum: Lassen Fotographen, oder in der Fotokabine eine Reihe an kleinen Fotos im Passbildformat schießen, kleben Sie diese auf rechteckig oder herzförmig ausgeschnittenen Tonkarton und befestigen Sie die Bilder an einem Strauß aus Zweigen. Rund-in-Rund: Schneiden Sie ein gemeinsames Bild kreisrund aus, kleben es auf weiße Pappe. Mit einer Musterschere verzieren Sie den Rand. Folgend bringen Sie das Foto im Inneren eines Rings an – so entsteht eine tolle Deko zum Hängen oder für die Wand.

3. Romantische Kerzen

Kerzenlicht gilt nicht umsonst als romantisch. Wenn langsam die Sonne untergeht und die Formalitäten dem Festlichen Teil der Hochzeit weichen, dann ist es Zeit, die Raumbeleuchtung zu dimmen und die Kerzen anzuzünden, um die ganze Hochzeitsgesellschaft in goldenes Kerzenlicht zu tauchen und das frisch vermählte Ehepaar bei Ihrem ersten Tanz zu beobachten. Die Kerzenfarbe und das Leuchter-Design sind dem Geschmack des Brautpaares überlassen, sollte sich aber möglichst in das restliche Deko-Konzept für den großen Tag einfügen. Wenn die restliche Tischdeko gefährdet ist Feuer zu fangen, setzen Sie einfach auf sichere LED-Kerzen. Windlichter lassen sich wie oben erwähnt, besonders toll individualisieren. Auch können feuerfeste Gläser mit Glasfarben beschriftet werden, die den Namen des Brautpaares und das Hochzeitsdatum beinhalten.

4. Bonbon-Bar und süße Mitgebsel

Bonbon-Bars, Candy-Bars und Snackbars sind auf Hochzeiten ein beliebter Trend. Präsentieren Sie die Süßigkeiten auf einem Tisch in schönen Gefäßen, legen Sie Zangen und kleine Schäufelchen für Gummibärchen, Pralinen und Co. Bereit, sowie personalisiert gestaltete, oder selbstgemachte Pergamenttüten. Auch eine tolle Idee sind süße Mitgebsel in Gläsern mit Schnappverschluss. Die Gläser können mit Glasmalstiften verziert werden, oder mit Bändern und einem persönlichen Foto des Paares verziert werden. Ein verrückter Trend für die Bonbon-Bar ist die Lochwand. Eine Lochwand aus dem Baumarkt wird mit Haken bestückt an denen Behälter mit Süßigkeiten Hängen, z.B. Tassen, oder sogar Donuts!

5. Selbstgemachte Hochzeits-Deko in verschiedenen Stilen

Viele Paare entscheiden sich inzwischen für ein spezifisches Hochzeits-Thema, vielleicht in einer bestimmten Stilrichtung, oder vielleicht sogar etwas, dass gemeinsame Hobbies oder Interessen des Paares einschließt. Zwei Pferdeliebhaber könnten als personalisierte Tischdeko zum Beispiel eine Ziegelform mit Kunstgras füllen und ein paar Pferdefiguren (zum Beispiel von Schleich) aufstellen und damit eine kleine Hobbyminiatur erstellen. Bei Anderen kann das Logo der gemeinsam geliebten Band oder des Fußballvereins einfließen. Stellen Sie einfach kleine Miniaturen oder Dioramen als Tischdeko her, die zeigen, was Sie als Paar verbindet. Erlaubt ist, was Ihnen als Paar gefällt.

6. Verspielt- natürliche Deko im Cottage-Core

Wer es natürlich und verspielt mag, kommt derzeit kaum am Cottage-Core vorbei. Die Braut wird vermutlich einen schönen Wildblumenkranz im Haar tragen und auch auf dem Tisch wird es verspielt floral. Selbstgemachte Hochzeits-Deko bietet sich auch hier an. Mit Kränzen aus Weide und Trockenblumen lassen sich mit etwas Draht und ein paar Handgriffen tolle Centerpieces erstellen. DIY wird im Cottage-Core groß Geschrieben, bei der Sommerhochzeit draußen kann auch toll Selbstgemachte Bowle serviert werden, dazu können Früchte wie Pfirsich, Nektarine, Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren mit Zitronenlimonade, Sekt und Eis vermischt und mit Zitronenmelisse, oder Minze verziert. Als natürlich gestaltete Platzkärtchen eignen sich beschriftete Holzscheiben auch hervorragend.

7. Im Hafen der Ehe – maritime Deko

Das Meer übt auf viele Menschen eine Faszination aus. Der Anker symbolisiert Hoffnung und Treue, man spricht über den „Hafen der Ehe“. Nautische Akzente in der selbstgemachten Hochzeits-Deko sind leicht zu Setzen. Schon bei den Einladungen angefangen bietet sich die Gelegenheit mit dem guten, alten Kartoffeldruck! Schnitzen Sie aus einer halben Kartoffel ein Ankersymbol aus und verzieren Sie hochwertiges Papier für die Einladungen mit Ankersymbolen. Auch Leuchttürme sind maritime Symbole. Aus Toilettenpapierrollen oder Küchenpapierrollen und buntem Papier lässt sich schnell ein Leuchtturm gestalten, der in eine Miniatur als Tischdeko einfließen kann. Ergänzt wird das Ganze durch Accessoires im maritimen Design. Beschriftete Holzfischchen eignen sich auch als Alternative zu herkömmliche Platzkärtchen.

8. Selbstgemachte Hochzeits-Deko Ideen für Draußen

Gerade wenn draußen in der Natur geheiratet oder gefeiert wird, ist die Möglichkeit für tolle Deko groß. An Ästen von Bäumen können zum Beispiel Flaschen mit kleinen Sträußen als hängende Deko angebracht werden, das wirkt verträumt und verspielt. Mit herzförmig ausgeschnittener Pappe, etwas Klebstoff und Holzspießen lassen sich dekorative Herzstecker für ein Spalier am Boden erschaffen. Girlanden für den Outdoor-Bereich Lassen sich von Baum zu Baum, oder von Laterne zu Laterne spannen und können auf verschiedene Weisen verziert werden. Etwa mit klassischen Wimpeln, die selbst aus Stoff genäht werden, oder Schleifen aus Deko-Band. Die umgebende Vegetation kann mit Herzanhängern dekoriert werden.

9. Individualisierte Foto-Ecken

Damit der schönste Tag im Leben wirklich unvergesslich wird, ist es besonders Toll ihn mit Fotos zu konservieren. Selbst gestaltete Foto-Ecken in denen sich Gäste und Brautpaar vom Hochzeitsfotographen ablichten lassen können sind dafür eine tolle Idee. Stellen Sie eine kleine Szenerie zusammen, oder bieten sie Requisiten wie verrückte Hüte, falsche Schnurrbärte oder furchtbare Kleider. Beliebt ist es, zu zweit einen großen Fotorahmen zu halten und dann ein Foto schießen zu lassen. Hintergründe Lassen sich unter anderem auch mit herunterhängendem Kreppband schaffen. Auch eine blumig verzierte Holzleiter ist ein toller Backdrop für Hochzeits-Fotos.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar