Machen Sie mehr aus Ihrem Flur!

Kaum ein Raum im Zuhause wird so stiefmütterlich behandelt wie der Flur. Häufig nur als Durchgang zum nächsten Zimmer genutzt, fristet der Durchgangsraum ein Schattendasein in Haus und Wohnung. Doch auch Korridor und Eingangsbereiche gehören zu Haus und Wohnung dazu, können in neuem Glanz erstrahlen, zum Wohnraum und zum Hingucker werden. Je nach Platzangebot und Lichtverhältnissen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten für Dekoration und Nutzung des Raumes. In diesem Blogartikel haben wir ein paar Ideen für die Gestaltung Ihrer Flure gesammelt!

2Q==

1. Der Eingangsbereich und die Garderobe dekorieren.

Endlich wieder Zuhause! Der Eingangsbereich von Haus und Wohnung gehört ebenso wie Flure zu den Durchgangsräumen im Haus. Hier kommen Sie und Ihre Gäste in Ihrem Zuhause an, als Visitenkarte des Hauses sollte der Eingangsbereich auch ein bisschen was her machen. Praktisch und schön lassen sich im Eingangsbereich gut verbinden, denn neben Garderobe, Fußabtreter, Schirmständer und Schuhregal darf es auch etwas dekorativ zugehen. Saisonale Deko stimmt Sie auf die neue Jahreszeit ein. Eine Schale auf einem Konsolentisch oder auf dem Schuhschrank ist praktisch um Haustürschlüssel und Trinkgeld für den Lieferservice griffbereit zu haben.

Eingangsbereich

2. Kleine Flure mit Spiegeln und Wandfarbe optisch vergrößern

Mit Spiegeln können Sie kleine Flure und Eingangsbereiche optisch vergrößern, außerdem besticht der praktische Aspekt, dass Sie vor Verlassen des Hauses noch einmal einen Blick in den Spiegel werfen können, um das Outfit und die Frisur noch einmal zu überprüfen. Spiegel können in dunkleren Korridoren zudem die Lichtverhältnisse verbessern, sie vervielfachen vorhandenes Licht. Bei kleinen Fluren setzen Sie zur optischen Vergrößerung am besten auf hellere Wandfarben. Eine halbhohe Wandvertäfelung eine gute Möglichkeit nicht so oft streichen zu müssen, denn auf dem Korridor herrscht Bewegung – Kinder, Haustiere, Einkaufstaschen hinterlassen Ihre Spuren. Gestrichene Vertäfelungen wie Kassettenwände sind abwischbar. Im kleinen Flur oder Eingangsbereich wählen Sie auch hier am besten hellere Töne.

Spiegel

3. Der Flur im Altbau

Sie kennen es sicher beim Umzug in eine neue Wohnung: Die neue Wohnung hört sich irgendwie „komisch“ an. Altbauten haben in der Regel hohe Decken. Das wirkt sich teilweise auch auf die Raumakustik und den Energieverbrauch aus. Haben Sie die Befürchtung, dass Ihr Nachbar jedes Wort hört, was auf dem Flur gesprochen wird? Hall und Schall können Sie zum Beispiel vermindern, indem Sie gut gefüllte Bücherregale aufstellen, Wandteppiche oder Vorhänge anbringen. Textilien und Bücher haben einen großen Einfluss auf die Übertragung des Schalls, sie wirken gewissermaßen als „Schallschlucker“. Eine weitere Möglichkeit für diesen Zweck sind Vertäfelungen wie Slatwalls.  Heizkosten können Sie im nicht vollkommen modernisierten Altbau auch durch den Einsatz von Vorhängen senken, sie vermindern Zugluft.

Altbau

4. Möbel und praktischer Stauraum im Flur

Auch auf dem Flur sind Möbel ein Muss! Je nach Platzangebot fallen Sie etwas schmaler aus als im Rest des Hauses. Sideboards, Wand- und Bücherregale und schmale Kommoden bieten Ihnen bei einem geringen Platzangebot Stauraum, der vielleicht an anderen Ecken fehlt. Eine Kommode auf dem Korridor vor dem Badezimmer kann hervorragend für Handtücher, den Seifenvorrat und andere Badutensilien genutzt werden. Ein Sideboard oder Lowboard im Eingangsbereich ist super um all die Mützen, Schals und Handschuhe zu verwahren. Wenn der Flur etwas größer ist, können Sie auch toll eine kleine Leseecke verwirklichen. Ein Sessel, ein kleiner Beistelltisch mit Lampe in einer Nische laden zur Entspannung zwischendurch ein und geben auch dem Korridor ein gemütliches Flair.

Schlafzimmer-Boho

5. Bibliothek und Filmsammlung

Dekorativ und praktisch ist es auch, die persönliche Bibliothek, oder die Filmsammlung im Flur zu präsentieren. Über die Jahre sammelt sich so einiges an. Mehr als nur „aufbewahrt“ wirkt die Sammlung an Wissen und Geschichten mit dem Trend der farbkoordinierten Bibliothek. Dabei werden Bücher nicht nach Autor und Genre sortiert, sondern nach der Farbe des Buchrückens. Gruppieren Sie im Regal einfach gleichfarbige Buchrücken miteinander, Rottöne mit Rottönen, Blautöne mit Blautönen – bei einer umfangreichen Heimbibliothek entsteht am Ende ein Regenbogen. Die „color coordinated library“ ist zurecht ein toller Designtrend. Für die Cineasten unter Ihnen bietet sich das gleiche Vorgehen mit der Filmsammlung an, auch DVDs und Blurays lassen sich so auf tolle Art präsentieren.

Bibliothek

6. Deko für den Flur

Auch im Vorbeigehen wird das Auge gerne erfreut! Auf dem Flur können Sie, je nach Platzangebot, Möbel, Tischdeko und Wand-Deko kombinieren. Schmale Konsolentische und Sideboards bieten Stellplatz für diverse kleine Kunstobjekte wie Statuen, Aufsteller und Tischbilderrahmen. Arrangieren Sie kleine Gruppen von Deko-Objekten gemeinsam auf Oberflächen. Vasen mit frischen Blumen, Trockenblumen, oder hochwertige Kunstblumen passen auch immer toll in eine Deko-Gruppe. Vielleicht schwebt Ihnen ja sogar ein Deko-Thema wie Maritim, oder nostalgisch florale Naturforschung vor? Oft können Sie auch Form und Funktion verbinden, Schalen eignen sich toll für Potpourri und Garderobenhaken gibt es auch in aufregenden, stilprägenden Varianten!

deko

7. Keine Scheu vor Farben und Tapeten!

Scheuen Sie bei der Flurgestaltung nicht vor Wandfarbe und Motivtapeten zurück! Ob große, opulente Florale Muster, oder einfach nur eine schöne Wandfarbe ganz abseits von Weiß – Die Wandgestaltung macht in allen Wohnräumen viel aus. Eine tolle Einrichtungsidee sind auch Themenflure. Durch Farb- und Themenkoordination sorgen Sie für Abwechslung im Wohnraum und setzen spezielle Themen in Szene. Gestalten Sie einen Dschungelflur mit viel grün, einen nostalgischen Vintage-Flur mit Vintage Deko, oder setzen sie maritime Elemente zusammen mit Sandfarbenen Wänden für Strandfeeling ein. Auch im Trend ist der Weltenbummler-Look, bei dem exotische Deko mit Landkarten kombiniert wird, toll in Kombination mit einem sonnigen, satten Gelbton. Bei Themenfluren sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Tapetefff

8. Wand-Deko: Designtrend Gallery Wall

Für Bilder und Fotographien aller Art ist auch auf dem schmalsten Korridor Platz. Ein toller Interieur-Trend ist die Gallery Wall. Wie in einer Galerie werden Kunstwerke im eigenen Zuhause in Szene gesetzt, als Dekoration für den Hausflur eine sehr schmückende Variante. Bei der Gallery Wall ist alles erlaubt: kombinieren Sie Bilderserien in ähnlichen Rahmen für einen übersichtlichen Eindruck, wenn Sie es lieber verspielt mögen, kombinieren Sie Bilder aus diversen Stilen in verschieden Rahmen. Es zählt sowohl das einzelne Kunstwerk, als auch der Gesamteindruck. Spannend wirkt es auch ein bestimmtes Thema aufzugreifen, dass sich durch die Gallery Wall zieht. Dabei könnte es sich etwa um eine Farbe handeln, aber auch um Kunststile oder auch Motive und Themen.

Gallery-wall Wand-Deko

9. Zimmer-Pflanzen im Flur

Der Trend geht wieder zu üppigem Bewuchs – auch auf dem Flur wird es grün! All-In mit dem Urban-Jungle, Hängepflanzen in Makramee-Haltern passend zum Boho-Chic, ausgewählte Bonsais für den Japandi-Stil, oder Orchideen für einen edlen Look. Zimmerpflanzen sind nicht nur dekorativ, sie erhöhen auch nachweislich die Qualität der Raumluft. Je nach Lichtverhältnissen, sind verschiedene Pflanzen möglich, für dunklere Korridore eignen sich zum Beispiel Bogenhanf, Efeu, Efeutute, Drachenbaum und die fast unverwüstliche Grünlilie. Durch geeignete Übertöpfe verhindern Sie Wasserschäden durch auslaufendes Gießwasser und schaffen eine weitere Gelegenheit, um mit spannenden Mustern oder Farbgebungen Ihren Wohnraum zu prägen.

Zimmerpflanzen

10. Pflegeleicht und Floral: Trockenblumen und Kunstblumen

Keinen grünen Daumen oder die falschen Lichtverhältnisse? Kein Problem! Mit Trockenblumen und hochwertigen Kunstblumen können Sie auch in Fluren ohne Tageslicht florale Akzente setzen! Beide müssen nicht gegossen oder gedüngt werden und sehen trotzdem einfach toll aus. Kunstblumen sind sehr haltbar und zieren auch hochliegende Regale. Trockenblumen sind derzeit generell ein Top-Trend! Die fragilen Schönheiten sind nachhaltig und passen in einer schönen Vase, oder als Kranz an der Wand in viele moderne Wohntrends wie den lässigen Boho-Chic, den verspielten Cottage-Core, oder den zurückhaltenden Japandi-Stil. Ob raffiniertes Trockenblumen-Arrangement oder minimalistische Soloblume – Trockenblumen schaffen ein natürliches Flair in Ihren Wohnräumen.

Trockenblumen

11. Lampen und Co.: Beleuchtung für den Flur

Damit Sie nicht im Dunklen Tappen – auch auf dem Flur ist Beleuchtung wichtig. Ob weiß und sachlich oder warm und schummerig – Licht schafft Übersicht, Licht schafft Stimmung. Deckenbeleuchtung, Wandleuchten und Zierleuchten gibt es in allen möglichen Formen und Stilen. Für den Boho-Chic bieten sich zum Beispiel Lampenschirme in Rattan-Optik an. Für Einrichtung im Industrial Stil passen Lampen aus Metall und Vintage Glühbirnen im Edison-Stil. Tischlampen wirken auf Sideboards Gleichzeitig als Deko-Objekt. Mittels Funksteckdosen und Smart-Home-Steckdosen lassen sich Tischlampen auch auf dem Korridor praktisch bedienen. Die Lichtausbeute können Sie mit Wandspiegeln erhöhen.

Flur_Beleuchtung

12. Teppiche und Läufer auf dem Flur

Neben der Wandgestaltung ist auch die Gestaltung des Bodens in Wohnräumen für die Wirkung entscheidend. Viele moderne Wohnung und Häuser sind mit Parkett, Laminat oder Fliesen ausgestattet. Praktisch bei der Reinigung, schlecht für die Raumakustik und Barfußläufer! Mit Teppichen und Läufern vermindern sie gerade in Wohnungen den Trittschall und verbessern die Raumakustik. Auch der Fußkälte sagen Sie mit dem Einsatz von Bodentextilien den Kampf an! Wenn Sie Ihren Flur im angesagten Boho-Stil dekorieren, setzen Sie am besten auf Teppiche und Läufer auf Naturmaterialien wie Kokos, Sisal und Co, im Vintage oder Shabby-Chic auf orientalische Teppiche im Used-Look.

Teppiche

13. Für Wohlgeruch im ganzen Haus: Wohndüfte für den Flur

Unsere Nase und unser Geruchssinn wird oft bei der Wohnraumgestaltung vergessen. Schon beim Betreten des Hauses, oder der Wohnung nehmen wir den Geruch des Hauses wahr und bilden uns ein Urteil. Aufgestellt auf Konsolentisch, Kommode und Sideboard entfalten Potpourri und Co. Ihre Duftkraft und schon beim ersten Atemzug umhüllt Sie ein bekannter Duft, der Vertrautheit und Geborgenheit schenkt. Wohnt ein Hund im Haus, oder wird gerne gekocht, riecht es nach kaltem Rauch? Unangenehme Gerüche lassen sich nicht immer vermeiden. Durch Wohndüfte wie Duftdiffuser, Duftstäbchen und Hausparfums können Sie diesen entgegenwirken.

Raumduft

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar