Köstliche Gemüsevielfalt auf dem Balkon

Selbst geerntetes Gemüse ist doch was Tolles! Die Früchte der eigenen Arbeit zu ernten ist etwas ganz Besonderes. Auch wenn man keinen Garten besitzt, lässt sich so einiges anbauen zum Beispiel Balkongemüse! Morgens zum Frühstück ein Radieschen, ein frischer Salat für die Mittagspause bei der Arbeit und zum Abendbrot köstliche, sonnengereifte Tomaten – immer mehr Menschen schätzen selbst angebautes Gemüse. Schon ab dem März ist es möglich auf Terrasse und Balkon Gemüse, Salat und Kräuter in Topfgärten zu kultivieren. Welche Gemüsesorten sind für den Anbau in Töpfen geeignet? Wann kann ich Tomaten ernten? Wie dekoriere ich meinen Balkongarten? Wir haben folgend ein paar Tipps zum Anbau von Gemüse und Co. auf dem Balkon zusammengestellt.

1. Auf den Topf und Erde kommt es an

Beim erfolgreichen Anbau von Balkongemüse kommt es neben der Bewässerung und den Lichtverhältnissen auch auf das passende Pflanzgefäß an. Pflanzen die Pfahlwurzeln haben wie Karotte, Pastinake und Wurzelpetersilie brauchen eher tiefe Pflanzgefäße, es sei denn Sie wählen besonders kurze Karottensorten wie die runde Pariser Markt, oder die imposante Ochsenherzkarotte. Sogenannte Starkzehrer wie Paprika, Chili und Tomate sollten eine Topfgröße von 10 Litern nicht unterschreiten. Achten Sie beim Kauf von Pflanzerde darauf, dass sie für den Gemüseanbau geeignet ist, in herkömmlicher Blumenerde können Schadstoffe enthalten sein, die das Gemüse ungenießbar macht. Wenn Sie die heimischen Moore schützen möchten, stellen Sie Ihre eigene Kübelerde aus Kompost und Kokosziegeln her. Torf hat, abgesehen von Moorbeetpflanzen keine nennenswerte Aufgabe in der Blumenerde als Wasser zu speichern, das kann Kokoserde ebenso gut, Kompost liefert die nötigen Nährstoffe.

2. Frühling auf Balkonien

Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Nase kitzeln, die Vögel beginnen ihre Nester zu bauen und es langsam wieder heller und wärmer wird, zieht es viele Menschen wieder nach Draußen. Im Frühling kann auch das erste Balkongemüse gesät werden. Geeignet für den Gemüseanbau im März und April sind zum Beispiel Radieschen und Minirettiche, Pflücksalate und Spinat, sowie Karotten und Frühlingszwiebeln. Spinat und Salate brauchen keine sonderlich tiefen Pflanzgefäße. Auch asiatische Blattkohlsorten wie Mizuna, Am Choi und Senfkohl lassen sich im Frühling in Töpfen kultivieren und bereichern den Speiseplan durch ihre gesunden Inhaltsstoffe. Von der roten Beete können sowohl Knollen als auch das Blattgrün im Salat genossen werden. Wer Mangold mag, kann sich auch freuen, auch er ist für die Kultur im Topf geeignet. Auch Hülsenfrüchte wie Buschbohnen, Zuckerschoten und Erbsen sind in Töpfen und Balkonkästen toll anbaubar! Tipp: Übertöpfe schützen nach dem Gießen vor Pfützen auf dem Balkon.

3. Balkongemüse im Sommer

Im Sommer lässt sich besonders tolles Balkongemüse ernten. Entweder selbst aus Samen ab März/April vorgezogen, oder fertig in der Gärtnerei gekauft: Fruchtgemüse wie Tomaten, Paprikas, Chilis, Auberginen haben im Sommer Hochsaison. Achten Sie beim Anbau Fruchtgemüse auf ein ausreichend großes Pflanzgefäß, dass 10 Liter nicht unterschreitet und auf regelmäßige Düngung und Wassergaben, steht dem Genuss kaum noch etwas im Wege. Gerade Tomaten bieten eine Fülle an verschiedenen Sorten, inzwischen auch in verschiedensten Farben. Für den Anbau in Töpfen eignen sich insbesondere determiniert (begrenzt) wachsende Tomatensorten, da sie nicht ewig in die Höhe Ranken und nicht ständig hoch aufgeleitet werden müssen. Sorten wie Tiny Tim oder die Tschechische Buschtomate wachsen zum Beispiel begrenzt. Toll für den Topf geeignet sind die meisten Chilisorten und Mini-Paprikas. Auch die beliebten Paprikas Pimientos de Padron lassen sich auf einem sonnigen Südbalkon erfolgreich ernten.

4. Auch für schattige Plätzchen

Nicht jeder Balkon hat die Ideale Ausrichtung nach Südwest, die eine Ideale Lichtausbeute für die Gemüsepflanzen ermöglicht. Welche Gemüsepflanzen eignen sich für schattigere Balkons? Fruchtgemüse wie Paprika, Chili, Aubergine und Tomate haben es auf dem schattigeren Balkon schwer, sie brauchen viel Sonne um anständig zu gedeihen. Geeignetes Gemüse für den schattigeren Balkon sind zum Beispiel Spinat, Salat, Mangold, Erbsen, oder rote Beete. Streng genommen sind es keine Pflanzen, sondern Organismen: Tatsächlich ist es auch möglich Pilze auf dem schattigeren Balkon zu kultivieren. Im Handel werden inzwischen verschiedene Pilzzuchtboxen angeboten. Gerade Austernseitlinge, sowie weiße und braune Champignons lassen sich gut auf dem Balkon anbauen und sogar mit Kaffeesatz ernähren!

5. DIY und Deko im Balkongarten

Auch der Balkongarten will gemütlich sein! Mit ein paar Outdoor geeigneten Möbeln und Deko schaffen Sie eine tolle Sitzecke zum gemütlichen Abendessen mit selbstgeerntetem Gemüse. Auf dem Sessel herumlümmeln, ein gutes Buch lesen und dabei Cocktailtomaten vom Strauch naschen, klingt toll oder? Am Abend dann noch ein paar Kerzen angezündet und es ist Zeit für romantisches Sternegucken. Outdoor geeignete Wand-Deko sorgt für einige Hingucker zwischen all dem Grün. Ein kleines DIY-Projekt für den Balkongarten: Schlagen Sie alte Obst und Weinkisten mit Teichfolie aus, mit einer Füllung aus geeigneter Erde kann man so tolle Minibeete für Balkongemüse und einen kleinen Kräutergarten bauen!

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar